Querbeat

02.08.2019: Hot Stuff

Europas erfolgreichste Disco- und Partyband Nr.1, Hot Stuff, zaubert seit vielen Jahren ihr Publikum in die Glamourwelt der siebziger und achtziger Jahre. Unzählige Konzerte in ausverkauften Hallen, renommierten Live-Clubs, auf Open-Air Veranstaltungen, Firmenshows und Gala-Events vor aufgedrehten, tanzenden Menschen, stehen auf der Visitenkarte von Hot Stuff. Kultig schöne, bunte und grelle Bühnenkleidung inklusive Schlaghosen und Plateauschuhen, sowie der obligatorische Afro-Look, das spiegelt schon auf den ersten Blick das Image dieser Zeit wider. Was haben Kool and The Gang, Scorpions, Harald Schmidt, DJ Bobo, Gloria Gaynour, Rednex, Culture Beat, Focus, Pro 7, Microsoft, sowie unzählige mehr gemeinsam?! Alle wurden nachweislich von dem Virus „Heißer Stoff“ durch die Zusammenarbeit mit Hot Stuff infiziert. – Lets have a good time and dance –

Jazz-Frühschoppen

03.08.2019: Singin‘ Birds

Das sind drei stimmgewaltige junge Frauen aus Warschau, in Begleitung eines vollwertigen Jazzquintetts. Die Formation wurde im Jahr 2011 von den drei Sängerinnen nach Absolvierung ihres Gesangsstudiums an der Chopin-Musikhochschule in Warschau gegründet. Heute sind sie in Polen bekannt durch Funk und Fernsehen. Mit exzellenten Gesangseinlagen und ansprechender Bühnenshow lassen sie die 30er Jahre wieder aufleben, eine Zeit, in der die Tanzsäle voll waren mit Menschen, die sich zum Jazz bewegten. Es war die Zeit von Duke Ellington, Count Basie, Ella Fitzgerald und natürlich der Andrews Sisters, deren zahlreiche Songs bis heute unvergessen sind (z.B. Hits wie Bei Mir Bist Du Schoen, Rum and Coca-Cola oder Boogie Woogie Bugle Boy). Sie waren auch die erste Frauengruppe der Popmusik, die eine Platin-Schallplatte erhielt. Lassen Sie sich von den Singin’ Birds in die goldene Zeit des Swing entführen.

Querbeat

09.08.2019: The Les Clöchards

Es gibt Bands, die schaust du dir wegen der Musik an, und nur wegen der Musik. Dann gibt es Bands, die schaust du dir wegen der Show an, und nur wegen der Show. Und dann gibt es Bands, wenn auch nur ganz selten, bei denen du dich als Zuschauer fragst, weshalb bin ich jetzt eigentlich hier? Nicht weil sie dich langweilen, sondern weil du nicht mehr sagen kannst, was dich mehr umhaut: dieses Schauspiel auf der Bühne oder diese Musik, die du so noch nie gehört hast. The Les Clöchards gehören zu diesem raren Typus unwiderstehlicher und allumfassender Crowd-Begeisterer. Mit ihrer Bühnenperformance treiben die fünf Sound-Vagabunden das Publikum mit Gewährleistung durch die drei Stadien der Verzückung: Staunen, Wallung, Ekstase. Endet der Abend zuweilen gar mit Ohnmachtsattacken der Gäste, ist das weniger dem Geruch der Straße («L’odeur de la rue» oder kürzer: «géstanque») anzulasten, den die Herren in den Fifth Hand-Sakkos verströmen, sondern vielmehr ihrem Rock’n‘Roll, der für mehr als eine bildungsbürgerliche Grenzerfahrung gut ist. Obwohl höchst preisbewusst mit Instrumenten ausgestattet (ein ranziges Schlagzeug, Saxophone vom [weiterlesen]

Jazz-Frühschoppen

10.08.2019: Joscho Stephan Quartett

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem virtuosen Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen herauszuragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Klassik Open Air

16.08.2019: Klassik Open Air

Das Klassik Open Air 2019 verschafft Ihnen in diesem Jahr „Magische Momente“. Unter der Leitung von Jonathan Kaell spielt das Homburger Sinfonieorchester auf dem historischen Marktplatz. Zur Aufführung gelangen Werke von Alexander Borodin, Johann Strauss, John Williams, Reinhold Glière und Giacomo Puccini. Kartenvorverkauf: Kulturamt Homburg und online auf Ticket Regional Generalprobe: Donnerstag, 15. August 2019, 20.00 Uhr

Jazz-Frühschoppen

17.08.2019: I Liguriani

Niemand, der die Liguriani je live gehört hat, kann diesen unglaublichen Sound vergessen: Mitreißender rhythm and groove einer keltischen Band, mit der faszinierenden Kombination aus verschiedensten musikalischen Einflüssen. Ligurien, seine Sprache, seine Tänze, Melodien und Klänge bilden den Kern des anregenden musikalischen Programms der Liguriani. Alle Ensemble-Mitglieder sind bekannte Musiker der italienischen Folkszene, die über einen reichen musikalischen Erfahrungsschatz verfügen – von Studio und Radioaufnahmen bis zu internationalen Tourneen nach Europa, Kanada und den USA. Fabio Biale – Gesang, Violine, Perkussion Michel Balatti – Traversflöte Fabio Rinaudo – Dudelsack Filippo Gambetta – Knopfakkordeon Claudio De Angeli – Gitarre

Jazz-Frühschoppen

17.08.2019 – 19:00 Uhr: Jazz meets Classic

Die Band „Jazz meets Classic!” zaubert aus Klassischer- und Latin-Musik Jazzstandards mit Cross-Over Elementen. Alle Musiker sind mit den Eigenarten dieser Musikgenres vertraut: Der Konzertmeister des Saarländischen Staatstheaters Wolfgang Mertes gilt als herausragender Geigenvirtuose in allen Stilrichtungen. Er begeistert sowohl mit Mozart und Bach, als auch mit Einflüssen von Tito Puente bis Charlie Parker. Pianist Hemi Donié’s swingender Stil und seine raffinierte Technik sind eine Klasse für sich. Gabriele Basilico aus Italien ist sowohl in der Welt des Jazz, als auch in der Klassik zuhause und gewinnt seinem Kontrabass die nötigen Grooves für dieses vielseitige Programm ab. Oliver Strauch an den Drums ist wie seine Kollegen international gefragt und gilt als einer der wichtigen Jazzdrummer Deutschlands.

Querbeat

23.08.2019: Krüger Rockt!

Mit Krüger Rockt! betritt die schärfste Rock’n’Roll-Band seit Einführung der Anschnallpflicht die Bühne. Elvis kann post mortem froh um das Glück seiner frühen Geburt sein. Erleben Sie, wie der bekannte Heidelberger Boogie Woogie Pianist Harald „Lee“ Krüger das Piano mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen malträtiert [„Der beste Jerry Lee Lewis der Republik“ – Süddeutsche Zeitung]. Die Presse ist sich einig: Krüger Rockt! hat nicht nur hierzulande neue Rock’n’Roll-Maßstäbe gesetzt [„authentischer als Ihre Originale“ – Frankfurter Rund-schau]. Suche einen anderen Namen für Rock’n’Roll und Du wirst Krüger Rockt! finden. Zu hören gibt es alles, was die Fünfziger zu bieten hatten, ob Schnulze, Doo-Wop, Boogie oder Rockabilly. Chuck Berry, Little Richard, Bill Haley, Everly Brothers, Jerry Lee Lewis, Elvis, Gene Vincent, Buddy Holly und viele mehr zählen zu den Musikern, die den Stoff für die größte Rock’n’Roll Show südlich von Spitzbergen lieferten. Musik, die geschrieben wurde, um durch „Krüger Rockt! ihre Vervollkommnung zu erfahren. Zieht euch nicht zu warm an, denn es wird heiß, ganz heiß. Und liebe Väter, schließt eure Töchter weg, denn „Krüger Rockt!“ [weiterlesen]

Jazz-Frühschoppen

24.08.2019: Masha Bijlsma feat. Tony Lakatos & Bart van Lier

Mit Masha Bijlsma gastiert eine der besten Jazz- Sängerinnen Europas beim Musiksommer in Homburg. Ihr großes Kapital ist ihre Wandlungsfähigkeit sowie die große Stil-und Ausdrucksbreite. Ganz gleich, ob sie mit samtig zarter Stimme großes Chanson-Gefühl entwickelt, oder ob sie Popsongs mit Jazzgefühlen veredelt, Masha Bijlsma kann mit ihrem Klangfarben-Reichtum und außergewöhnlichem Tonumfang fesseln. Ihr exzellent eingespieltes Trio garantiert mit raffinierten Arrangements eine entspannte Atmosphäre. Martin Sasse am Klavier, Martin Gjakonovski am Bass und Dries Bijlsma am Schlagzeug zeigen, wie kreativ und progressiv man mit Mainstream-Nummern umgehen kann, ohne dass deren Wiedererkennungswert Schaden nimmt. Als Gäste ihrer Band präsentiert Masha Bijlsma zwei Bläser-Legenden: Saxofonist Tony Lakatos und Posaunist Bart van Lier.

Querbeat

30.08.2019: RoastBeat

RoastBeat – das ist nicht nur ein Wortspiel aus einer leckeren Mahlzeit und irgendwas, das nach Musik klingt. Es ist der dezente Hinweis auf ein musikalisches Hauptgericht. In einer Zeit, in der DJs und Ballermann-Bands omnipräsent sind und es fast scheint, als wäre das ganze Jahr Oktoberfest, schwimmt die Rock-Pop-Cover Band RoastBeat gegen den Trend. Doch dabei kommt nicht nur Top 40 auf den Tisch. Das Repertoire der Band ist eine geschmackvolle Mischung aus fast vergessen geglaubten Evergreens, raffinierten 90er und 2000er Covern „à la RoastBeat“ und fettem, handgemachtem Rock, abgeschmeckt durch eine Brise Blues. Die Band existiert seit ca. drei Jahren und hat bereits die regionalen Highlights, wie das Seefest am Ohmbachsee, das Bexbacher City-Fest oder den Homburger Musiksommer bespielt. Unvergesslich auch der Auftritt auf dem „Fête de la Musique“ in Pornichet, der Partnerstadt von Bexbach.